Erinnerung an das erste Treffen zwischen zwei Matrosen nach dem Krieg – Hans Offizier und Alfred Kühn

Erinnerung an die erste Begegnung nach dem Krieg zwischen zwei Matrosen der Besatzung des Torpedobootes T24, das am 24. August 1944 in der Mündung der Gironde sank.

Die Erinnerung von Manfred Kühn

Mit diesem Foto erinnere ich mich an das erste Treffen zwischen meinem Vater Alfred Kühn und Hans Offizier im Jahr 1959. Beide waren Seeleute auf dem deutschen Torpedoboot T24 gewesen. Hans Offizier war aus seiner Heimatstadt Köln in Deutschland in unser Haus an der Moulin de Béning in Béning im französischen Departement Moselle gekommen, um mit meinem Vater Kontakt aufzunehmen.

Er machte diese Reise in zwei Tagen und legte 300 km auf einem Moped zurück. Auf dem beigefügten Bild sehen Sie seine Ausrüstung: ein Rucksack und eine Tasche davor. Auf dem Gepäckträger hinten auf dem Moped befindet sich die Tasche mit der gesamten Campingausrüstung, Zelt, Kocher, Schlafsack usw., dazu ein Werkzeugkasten und zwei Taschen.

So habe ich es in Erinnerung.

Recollection of the first post-war meeting between two sailors – Hans Offizier and Alfred Kühn

Recollection of the first post-war meeting between two sailors part of the crew of torpedo boat T24, which sank on 24 August 1944 in the Gironde estuary.

Manfred Kühn’s recollection

That photo is how I remember the first meeting between my father Alfred Kühn and Hans Offizier in 1959. Both had been sailors aboard the German torpedo boat T24. Hans Offizier had came from his home town of Köln in Germany to our home at the Moulin de Béning, in Béning, Moselle France to make contact with my father.

He made this journey in two days and he covered 300 km on a moped. On the attached picture you can see his equipment: a rucksack and a bag in front. On the luggage rack at the back of the moped is the bag with all the camping equipment, tent, stove, sleeping bag etc., plus a toolbox and two bags.

That’s how I remember it.