Pause – Der Mann, der den Hafen von Bordeaux gerettet hat.

Heinz Stahlschmidt

Quelle Wikipedia (German translation)

Im August 1944 war er im Hafen von Bordeaux stationiert, einem der größten französischen Häfen. Mit dem bevorstehenden Ende der Schlacht in der Normandie und der Landung in der Provence bereiteten sich die Deutschen darauf vor, Südwestfrankreich zu verlassen oder sich an die Girondemündung zwischen Royan und Pointe de Grave zurückzuziehen. Am 9. August 1944 wurde Heinz Stahlschmidt angewiesen, alle Hafenanlagen und Werften der Stadt, die sich über 12 Kilometer erstrecken, zu zerstören, um den Alliierten die Nutzung unmöglich zu machen. Am 22. August 1944 um 20:50 Uhr, 4 Tage vor der geplanten Zerstörung, sprengte er den Munitionsbunker an der Rue Raze in der Nähe der Docks mit den Sprengladungen (100 kg Sprengstoff und 4000 langsame Zünder). Ihre Aktion soll den Tod von etwa 50 deutschen Soldaten verursacht haben, aber es wird geschätzt, dass sie das Leben von etwa 3500 Zivilisten gerettet hat. In einem Interview mit Reuters im Jahr 1977 sagte Salmide, dass er nach seinem christlichen Gewissen gehandelt habe. Dass er nicht akzeptieren konnte, dass der Hafen zerstört wurde, wenn der Krieg eindeutig verloren ging. Dann schloss er sich dem französischen Widerstand an, der ihn versteckte, während er von der Polizei und der Gestapo gesucht wurde.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.